Neues

Welche Arbeitsschuhe zu Weihnachten schenken?

Gepostet am Dezember 09, 2014 von Ina Schumann

Es ist längst Zeit, an Weihnachtsgeschenke zu denken... und damit kommen die Zweifel: Würde ihr der Schuh gefallen? Gefällt ihm die Farbe? Und Fragen ohne Ende, welche Berufsschuhe es sein müssten, um dieser Person eine Freude zu Weihnachten zu machen.

Hier findest du eine hilfreiche Liste, welche Arbeitsschuhe du verschenken kannst – sie eignet sich für Berufstätige in den Sektoren:

  1. Medizin
  2. Gastronomie, Küchen und Hotellerie
  3. Spa und Wellness

Für alle, die gern mit der Mode gehen, ohne Kompromisse in Arbeitssicherheit und Komfort einzugehen.

 

1. Für Mediziner, Pfleger, Krankenschwestern, Ärzte und Apotheker 

Diese Schuhe empfehlen wir besonders für Berufstätige in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Arztpraxen. Sie eignen sich am Besten als medizinische Arbeitsschuhe und als Berufsschuhe im Gesundheitssektor:


Oden: Ein vielseitiger Schuh. Sehr leicht und in 11 Farben erhältlich, die sich mit jeder Arbeitskleidung kombinieren lassen. Er federt das Körpergewicht mit jedem Schritt ab und entlastet Gelenke und Rücken auch bei langem Gehen und Stehen. Außerdem sorgt die rutschhemmende Gummisohle auch auf nassen Böden für Sicherheit am Arbeitsplatz; der Sicherheitsriemen hält den Fuß fest im Schuh. Einfach zu reinigen.

Skoll: Ein leichter und komfortabler Clog. Skoll reduziert die Muskelbeanspruchung um 70% und entlastet Knie, Beine und Rücken. In 6 Farben erhältlich und einfach zu reinigen. Die Ferse ist halb geschlossen.

 

 

Nordic: Ein bequemer Clog mit austauschbarer Innensohle und integriertem Air-Tech™ Belüftungssystem mit atmungsaktiver Membran. Der Sicherheitsriemen hält den Fuß fest im Schuh. Die Ferse ist halb geschlossen. Einfach zu reinigen.

 

Thor: Leichter und robuster Clog mit geschlossener Ferse und verstärkten Vorfuß- und Fersenbereich. Die griffige, rutschhemmende Gummisohle trotzt auch öl- und seifenverschmierten Böden. Eignet sich besonders für Pflegeberufe.

 

Frida ist sportlich feminin. Ein Schuh aus leichtem Mikrofasergewebe mit atmungsaktivem Mesh. Außerdem sorgt die breitere Sohle im Fersenbereich für Stabilität beim Laufen und federt gleichzeitig das Körpergewicht ab. Kommt mit austauschbarer Innensohle und verstellbarem Klettverschluss. Einfach zu reinigen.

 

Bo: Aus flüssigkeitsabweisendem Mikrofasergewebe hergestellt. Für Mediziner, die immer auf dem Sprung sind und in zügigem Tempo arbeiten. Passen sich dank Klettverschluss an jeden Fuß an und können weit geöffnet werden. Seine stoßdämpfende EVA-Gummi Außensohle federt das Körpergewicht ab und ist rutschhemmend. Einfach zu reinigen.

Edda: Ein klassischer Schuh mit elastischem Verschluss, bequemem Tragegefühl und dem Komfort eines modernen Schuhs. Das flüssigkeitsabweisende perforierte Mikrofasergewebe hält die Füße den ganzen Tag auf Arbeit frisch. Außerdem sorgt die breitere Sohle für perfekte Fersenbalance und federt gleichzeitig das Körpergewicht ab. Kommt mit austauschbarer Innensohle und ist leicht zu reinigen.

 


 

2. Für Personal in der Gastronomie – Köche, Küchen, Bedienung

Die folgenden Schuhe empfehlen wir für Personal der Gastronomie und Hotellerie, in Küchen, Restaurants, Hotels:

 

Thor: Leichter und robuster Clog mit geschlossener Ferse und verstärktem Vorfuß- und Fersenbereich. Die griffige, rutschhemmende Gummisohle trotzt auch öl- und seifenverschmierten Böden. Eignet sich besonders für Küchen mit nassen und rutschigen Böden.

  
Skoll: Ein leichter und komfortabler Clog, der gern in Küchen genutzt wird. Skoll reduziert die Muskelbeanspruchung um 70% und entlastet Knie, Beine und Rücken. In 6 Farben erhältlich und einfach zu reinigen. Die Ferse ist halb geschlossen.

 

Andor: Ein Bestseller. Eleganter und leichter Schuh aus flüssigkeitsabweisendem Mikrofasergewebe. Kommt mit elastischem Verschluss. Außerdem sorgt die breitere Sohle für perfekte Fersenbalance und federt gleichzeitig das Körpergewicht ab. Kommt mit austauschbarer Innensohle und ist leicht zu reinigen.

Frida ist sportlich feminin. Ein Schuh aus leichtem Mikrofasergewebe mit atmungsaktivem Mesh. Außerdem sorgt die breitere Sohle im Fersenbereich für perfekte Fersenbalance und federt gleichzeitig das Körpergewicht ab. Kommt mit austauschbarer Innensohle und verstellbarem Klettverschluss. Einfach zu reinigen.

Oden: Ein vielseitiger Schuh. Sehr leicht und in 8 Farben erhältlich, die sich mit jeder Arbeitskleidung kombinieren lassen. Er federt das Körpergewicht mit jedem Schritt ab und entlastet Gelenke und Rücken auch bei langem Gehen und Stehen. Außerdem sorgt die rutschhemmende Gummisohle auch auf nassen Böden für Sicherheit am Arbeitsplatz; der Sicherheitsriemen hält den Fuß fest im Schuh. Einfach zu reinigen.

 

Nordic: Ein bequemer Clog mit austauschbarer Innensohle und integriertem Air-Tech™ Belüftungssystem, mit atmungsaktiver Membran. Der Sicherheitsriemen hält den Fuß fest im Schuh. Die Ferse ist halb geschlossen.. Einfach zu reinigen und kommt in Schwarz und Weiß.

 

 

3. Für Spa und Wellness

Oden ist ein vielseitiger Schuh. Sehr leicht und in 8 Farben erhältlich, die sich mit jeder Arbeitskleidung kombinieren lassen. Er federt das Körpergewicht mit jedem Schritt ab und entlastet Gelenke und Rücken auch bei langem Gehen und Stehen. Außerdem sorgt die rutschhemmende Gummisohle auch auf nassen Böden für Sicherheit am Arbeitsplatz; der Sicherheitsriemen hält den Fuß fest im Schuh. Einfach zu reinigen.

 

gesund arbeiten, Suecos® Info, Suecos® Schuhe, Tipps für den Schuhkauf

Welche Farbe haben deine Arbeitsschuhe? Was deine Lieblingsfarbe über dich verrät.

Gepostet am Dezember 02, 2014 von Ina Schumann

Auch wenn das für dich im ersten Moment vielleicht komisch klingen mag: Die Lieblingsfarbe eines Menschen sagt viel über seinen Charakter aus. Was ist deine Lieblingsfarbe? Hier haben wir eine kleine Liste mit den gängigsten Farben und ihre Symbolik für dich zusammengestellt. Wie du siehst, gibt es Suecos® in vielen verschiedenen Farben:

Rot: Die Signalfarbe hat sogar zwei Bedeutungen: Einerseits steht sie für Gefahr, andererseits aber auch für Liebe und Sinnlichkeit. Menschen mit der Lieblingsfarbe Rot sind meistens sehr extrovertiert, impulsiv und wissen, was sie wollen. Rot ist die Farbe der Energie.

 

Pink: Pink ist wohl die Femininste aller Farben. Sie steht für Frische, Lebendigkeit und Zuneigung. Menschen mit der Lieblingsfarbe Pink sind häufig sehr kreativ, fantasievoll und ein bisschen verspielt.

Orange: Orange gibt uns ein Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit und das nicht nur weil es uns an tropische Früchte und Sonnenaufgänge denken lässt. Außerdem fand man heraus, dass Orange appetitanregend wirkt. Wenn du Orange magst, bist du wahrscheinlich sehr gesellig und meistens gut drauf.

Grün: Grün lässt uns als Erstes an Natur und Frische denken. Außerdem ist es die Farbe der Hoffnung und des Glücks. Die Farbe wirkt auf die meisten sehr harmonisch und beruhigend. Die meisten Grün-Fans sind eher ruhig, ausgeglichen und optimistisch.

  

Übrigens: Chirurgengrün hat neben der praktischen Seite in Sachen Lichtreflektion und visueller Unterscheidung auch andere Vorzüge: Da Grün und Blau mit Ruhe assoziiert werden, fühlen sich Patienten durch farbige Kleidung oft weniger beunruhigt als durch den weißen Kittel.

Blau: Blau bedeutet für uns Ferne und Sehnsucht, es lässt uns zur Ruhe kommen und wirkt beruhigend auf unsere Sinne. Es steht auch für Freundschaft, Harmonie und Beständigkeit. Auf der anderen Seite kann Blau manchmal aber auch etwas kalt wirken. Wer Blau am Liebsten mag, ist meist diplomatisch, sanft und sehr fürsorglich.

Lila: Violett ist die Farbe der Spiritualität und des Feminismus. Sie wird auch als geheimnisvoll, außergewöhnlich und intuitiv gedeutet und ist etwas für Idealisten und Freigeister. Sie steht für Selbstsicherheit, Entspannung und Gelassenheit. Wer Lila mag, hat oft Humor, ist kreativ und fantasievoll.

Weiß: Weiß steht für Reinheit und Sauberkeit. Es ist die Farbe der Unschuld und der Bescheidenheit. Wer Weiß mag, ist meistens eher ruhig und zurückhaltend, er mag es ab und zu mal ungestört und allein zu sein.

Schwarz: Schwarz symbolisiert Macht, Einigkeit und Brüderlichkeit, wird aber oft als Erstes mit Trauer und Unglück verbunden – nicht umsonst tragen wir Schwarz auf einer Beerdigung. Doch zum Beispiel wird das „kleine Schwarze“ nie out sein. Die Farbe steht vor allem für Eleganz und Würde. Viele Menschen, die Schwarz mögen sind eher realistisch, erfolgsorientiert, aber auch ein bisschen geheimnisvoll.

Es gibt natürlich weitaus mehr Farben und sie wirken ganz verschieden auf den Einzelnen, so dass sich nicht Alles verallgemeinern lässt.

 

 

Suecos® Schuhe, Trends

Wie pflege ich am Besten meine Einlegesohlen?

Gepostet am November 18, 2014 von Ina Schumann

Wir lieben unsere Einlegesohlen, weil sie uns einfach den Tag versüßen: Im Winter halten sie unsere Füße schön warm und bewahren uns das ganze Jahr über vor dem allseits gefürchteten Fußschweiß. Nie wieder Fußschmerzen oder Ermüdung der Füße nach langem Gehen oder Stehen in weniger bequemen Schuhen.

Damit sie allerdings auch so bequem und hygienisch bleiben, müssen sie regelmäßig gepflegt werden. Wir bei Suecos® haben 12 Tipps für dich, wie du deine Einlegesohlen am Besten pflegst:

  1. Wasche deine Füße bevor du in die Schuhe schlüpfst.
  2. Nimm Einlegesohlen idealerweise über Nacht aus dem Schuh, so dass sie gut an der Luft austrocknen können. Das gilt besonders für nasse Einlagen.
  3. Lasse nasse Einlagen nur langsam trocknen und lege sie nicht auf die Heizung, da sie sich durch Wärme leicht verformen könnten.
  4. Wasche Kunststoffeinlagen oder Gel-Einlagen mit Seifenlauge und trockne sie mit einem Stoffhandtuch ab.
  5. Um Gerüche zu entfernen, kannst du die Einlegesohlen auch in Essigessenz einlegen und danach auswaschen.
  6. Verwende Fußdeo, um unangenehme Gerüche zu vermeiden.
  7. Wenn Einlagen nicht waschbar sind, verwende ein Reinigungsspray. (Das kannst du quasi in jedem Bekleidungsgeschäft kaufen.) Gegebenenfalls kannst Du auch Desinfektionstücher verwenden, allerdings nicht bei Leder.
  8. Sprüh sie regelmäßig mit einem Desinfektionsspray ein, um Bakterien zu eliminieren.
  9. Reinige Einlegesohlen aus Leder nur mit einem dafür vorhergesehenen Lederreiniger.
  10. Wer Schuhe gerne ohne Socken trägt, kann die Einlagen auch in Füßlinge (feine Socken) einpacken. Das vermindert Geruchsbildung und die Füßlinge können schnell gewechselt werden.
  11. Einlagen gehören niemals in die Waschmaschine oder in den Trockner und sollten keiner großen Hitze ausgesetzt werden.
  12. Wechsel deine Einlegesohlen regelmäßig.

Es empfiehlt sich übrigens Einlagen nur mit Schuhen zu verwenden, die ein herausnehmbares Fußbett oder sogar bereits Einlegesohlen haben. Sie können dann einfach nur ausgewechselt werden und es wird kein weiterer Platz im Schuh eingenommen, was das Wohlbefinden der Füße verringern könnte.

Besonders gut mit Einlegesohlen kombinierbar sind zum Beispiel unser SKOLL und THOR.

Fußhygiene, Pflegetipps

Wie du Infektionen wie Fußpilz im Winter vermeiden kannst

Gepostet am November 01, 2014 von Ina Schumann

Keiner mag darüber reden, doch es ist eine der häufigsten Infektionen in Deutschland. Gerade jetzt bei kälteren Temperaturen sind die Füße die meiste Zeit des Tages in warmen Socken und Schuhen verpackt und bei weniger atmungsaktiven Materialien kommen die Füße ins Schwitzen – ideale Bedingungen einer Fußpilz-Infektion.

Fußpilz ist eine Pilzerkrankung, die die Haut an den Füßen und Zehen befällt, vorzugsweise in den Zehenzwischenräumen. Die Symptome können sehr verschieden sein: Es kann mit einer juckenden oder brennenden Stelle an den Füßen beginnen. Beim genauen Hinsehen lässt sich oftmals ein kleiner Riss der Haut entdecken. Es gibt verschiedene Arten von Fußpilz:

  1. Fußpilz-Infektion der Zehenzwischenräume, gut in der Selbstmedikation therapierbar.
  2. Fußpilz-Befall der gesamten Fußsohle, der die Haut schuppt und stark verhornt, Arztbesuch ist empfehlenswert.
  3. Bläschenbildung an Fußrücken und -seiten, ein Arztbesuch ist empfehlenswert.

Wie kannst du einer Infektion vorbeugen? Das A und O einer Pilzinfektion vorzubeugen ist, das feuchtwarme Klima zu meiden. So kommst du gesund von Kopf bis Fuß durch den Winter:

  1. Sorge für trockene Zehenzwischenräume. Bei starkem Schwitzen kann Puder helfen. Zur Not können saugfähige Stoffstreifen zwischen den Zehen gelagert werden.
  2. Wasche deine Füße jeden Tag und trockne sie gründlich ab, insbesondere zwischen den Zehen.
  3. Ziehe Socken oder Strumpfhosen erst an, wenn deine Füße komplett trocken sind.
  4. Wechsle deine Socken, Strumpfhosen oder Strümpfe regelmäßig.
  5. Meide eng sitzende Schuhe; in engen Schuhen schwitzt du stark.
  6. Wechsle deine Schuhe regelmäßig, und gönn Ihnen mindestens einen Ruhetag zum Trocknen und Auslüften.
  7. Vermeide es, Schuhe auszuleihen, um das Risiko der Verbreitung der Infektion zu verringern.
  8. Trage Badepantoletten oder antibakterielle Schuhe in Schwimmbädern und öffentlichen Duschen wie beispielsweise im Fitness-Studio.
  9. Wasche deine Handtücher und deine Bettwäsche regelmäßig.

Fußhygiene, Fußpflege, gesunde Füße, Gesundheitstipps, Pflegetipps

12 hilfreiche Tipps für perfekten Sitz: der Suecos® Größenratgeber

Gepostet am Oktober 21, 2014 von Ina Schumann

Wusstest Du, dass 9 von 10 Frauen zu enge Schuhe tragen? Schuhe müssen passen und dürfen weder zu weit noch zu eng sein. Die richtige Auswahl der Größe und perfekter Sitz sind sehr wichtig. Dafür haben wir 12 hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie du deine Suecos® in richtiger Größe aussuchst. 

                                                                                                                                                                                                   

  1. Nutze unsere Größentabelle und wähle die Schuhgröße entsprechend deiner Region. Beginne mit der Größe, die du normalerweise trägst.  
  2. Wenn du ein Modell mit Innensohle aussuchst, nimm eine Größe größer als du normal trägst. Innensohlen können die Passform beeinflussen: beispielsweise kommt unser Nordic Modell mit Innensohle und fällt dadurch kleiner aus als andere Modelle. Bei Clogs bitte immer eine Nummer größer bestellen, wenn du eine Innensohle verwenden wirst.
  3. Wenn du normalerweise halbe Größen trägst, empfehlen wir die größere Schuhgröße zu nehmen. Wenn deine Größe zum Beispiel eine 37,5 ist, wähle lieber die EUR 38.
  4. Beim Anprobieren solltest du immer die gleiche Art von Socken tragen, die du normalerweise auch in den Schuhe tragen wirst.
  5. Die Schuhe sollten eine Daumenbreite länger sein als dein längster Zeh im Stehen.
  6. Beim Anprobieren im Stehen mit den Zehen wackeln um zu prüfen, ob genug Platz im Schuh ist.
  7. Meide knappe oder zu kleine Schuhe. Sie weiten sich NICHT mit der Zeit aus.
  8. Füße werden mit dem Alter etwas größer und deine Größe kann sich ändern.
  9. Füße schwellen tagsüber etwas an und sind abends am Größten – das ist ganz normal. Wir empfehlen, neue Schuhe zum Ende des Tages anzuprobieren.
  10. Alle unsere Modelle wurden als Arbeitsschuhe im beruflichen Umfeld entwickelt und entsprechen den Anforderungen als solche. Sicherheit und fester Halt für deine Füße stehen an erster Stelle: Deshalb haben unsere Clogs auch einen Sicherheitsriemen, der – wenn an der Ferse getragen – den Fuß sicher in Position hält. Der Fersenriemen dehnt sich mit der Zeit.
  11. Im Falle eines Fußleidens, frage bitte das Verkaufspersonal und sie werden dir den am Besten geeigneten Suecos® Schuh empfehlen.
  12. Der beste Tipp ist natürlich: Probiere sie an. Laufe etwas in beiden Schuhen. Spürst du, wie unglaublich komfortabel sie sind?

Hier findest du noch mehr Informationen für die Auswahl deines Suecos® Modells.

Passform, Schuhgröße

Stürmende Höhen – Was Du über High Heels wissen solltest.

Gepostet am Oktober 08, 2014 von Ina Schumann

Hohe Absätze sind einer der größten Fashion-Trends des letzten Jahrhunderts: Feminin, schick und sexy. Sie wirken wahre Wunder für unser Selbstbewusstsein und machen uns im wahrsten Sinne des Wortes viel, viel größer.

Aber leider können sie auch leicht Sehnenrisse, Ballenzehen, Hallux valgus, Knie-, Hüft und Rückenprobleme verursachen und den Bändern dauerhaft ernsthaften Schaden zufügen. Forscher der Harvard Universität fanden heraus, dass das Tragen von High Heels mit einer Höhe von 5cm oder mehr die Belastung am inneren Teil des Knies um bis zu 30% verstärken kann. Diese überproportionale Belastung zwingt die Knie und die Hüfte dazu, eine zusätzliche Last auf sich zu nehmen, um den Körper im Vorwärtsgang stabil zu halten. Je höher die Absätze, um so mehr wird auch der Fußballen belastet, was wiederum einen Spreizfuß begünstigt und außerdem zu Belastungsschmerzen im Mittelfuß führt: Die sogenannte Metataralgie kann sich zwischen dem 2. und 5. Zeh zum dauerhaften Problem entwickeln. Einer neuen Forschung in England zufolge verkürzt das Tragen von High Heels die Muskelfasern in den Waden und verstärkt die Steifheit in der Achillesferse.

Das heißt jetzt nicht, dass du keine High Heels mehr tragen sollst. Was kannst du also tun, um die Belastung durch die Absätze zu reduzieren?

  1. Trage sie nicht täglich, sondern wechsle deine Schuhe häufig und gehe oft barfuß, um die Fußmuskulatur und das Bindegewebe zu stärken.
  2. Gib deinen Füßen die Möglichkeit, sich nach einem langen Tag in High Heels auszuruhen.
  3. Tu deinen Füßen Gutes mit Stretch- und Entspannungsübungen. Zum Beispiel kannst du eine Handfläche auf den Fußballen legen und mit den Fingern zwischen die Zehen greifen, um sie sanft zu spreizen. Weitere Tipps findest du hier. 
  4. Wer lange Zeit barfuß oder in ganz flachen Schuhe verbringt, sollte nicht plötzlich auf extrem hohe Absätze wechseln, da sich Anwinkelung und Höhe des Fußes zu drastisch ändern.
  5. Achte auf die richtige Spannweite. Schuhe sollten weder zu schmal noch zu weit sein.
  6. Am Besten sind Schuhe mit etwas Absatz von 1-2cm. Dann wird das Körpergewicht auf den ganzen Fuß verteilt und der Absatz federt Stöße beim Laufen und Aufstehen ab.

Suecos® sind aus sehr leichtem Material mit flachem Absatz und stoßdämpfender Sohle: Dadurch werden Knie, Hüfte und Rücken entlastet. Das Massagefußbett regt die Durchblutung beim Laufen an und sorgt für ein angenehmes Gefühl. Worauf wartest du? Probiere gleich ein Paar Frida oder Freya Ballerinas!

 

Fußpflege, Fußprobleme, gesunde Füße, Gesundheitstipps, Knieentlastung, Passform, Pflegetipps, schöne Füße, Schuhgröße

8 Gründe, warum Arbeitsschuhe in der Medizin und Pflege wichtig sind

Gepostet am September 22, 2014 von Ina Schumann

Wir alle wissen, dass Aussehen und Komfort unserer Kleidung mehr Beachtung findet als unsere Schuhe. Aber gerade Arbeitsschuhe bedürfen mehr Aufmerksamkeit in der Arbeitswelt, da sie heute um so mehr in Sachen Aussehen, Komfort und Sicherheit erfüllen müssen. Genau deshalb, stellen wir euch hier 8 Gründe zusammen, wieso geeignete Schuhe besonders im Gesundheitssektor wichtig sind.

 

  1. Schuhe mit rutschhemmender Sohle sind wichtig: Oft muss es schnell gehen und in der Eile kann man leicht übersehen, wenn der Boden nass ist oder der Belag wechselt. Die Außensohle sollte vorn und hinten genug Struktur und Profil haben und auch auf nassen Untergründen sicheren Halt geben. 
  1. Rückenschmerzen: Achte auf deine Absätze. Egal ob die Kollegen durch das Krankenhaus laufen als wären Sie auf der Berliner Fashion Week – High Heels sind tabu: Dein Absatz sollte ca. 2-3 Zentimeter hoch sein, so dass der Schuh nicht flach ist, aber auch der Fußballen nicht durch zuviel Gewicht belastet wird. Hohe Absätze führen zu schneller Ermüdung, Durchblutungsproblemen, Fußschmerzen, Ballenzehen, Hammerzehen oder sogar zu Verformungen des Rückgrats mit chronischen Schmerzen. Generell wird empfohlen, dass der Absatzbereich genauso breit ist wie vorn der Zehenbereich, um stabilen Halt und Gleichgewicht zu wahren.
  1. Hühneraugen und Ballenzehen: In vielen Berufen im Gesundheitssektor ist Fachpersonal extrem lange auf den Beinen und viel Laufen und Stehen gehören einfach dazu. Das kann leider zu den gefürchteten Hühneraugen und Ballenzehen führen. Um diese zu verhindern, solltest du austauschbare Einlegesohlen verwenden: Am Besten sind etwas stärkere Einlagen aus weichem, angerautem, aber flexiblen Material mit Lüftungslöchern im Ballenbereich und in der Fußwölbung.
  1. Schutz vor toxischen Stoffen und Infektionen: Sei realistisch. Krankenhäuser sind eine riskante Umgebung, in der kleine Fehler zum Schlimmsten führen können. Wir sind in kontinuierlichem Kontakt mit giftigen Chemikalien, Mikroorganismen und infizierten Proben. Auch Chlor- und Desinfektionsmittel können ungeeignete Schuhe ruinieren. Um uns vor solchen Gefahren zu schützen, sollten wir flüssigkeitsabweisende Schuhe tragen, die unsere Füße komplett umschließen und im Vorfuß- und Sohlenbereich verstärkt sind um beispielsweise auch keine Nadeln durchzulassen. Weiches Material und Löcher im Obermaterial sollten vermieden werden: Von oben ablaufende Flüssigkeiten dürfen nicht in den Schuh gelangen.
  1. Komfort: Wie gesagt, Personal ist ständig in Bewegung und gerade deshalb sollten wir Energie sparen, indem wir leichte und bequeme Schuhe tragen und Knie und Gelenke entlasten. Für mehr Komfort sollte auf Innennähte verzichtet werden, um Druckstellen oder Reibung zu vermeiden. Die Schuhe sollten innen weich sein.
  1. Gutes Aussehen: Niemand möchte Blutspuren auf Arztschuhen sehen. Verwende deshalb einen flüssigkeitsabweisenden Schuh, der keine Flecken annimmt und einfach zu reinigen ist. Die Schuhe dürfen außerdem schick aussehen: man weiß ja nie, was passieren kann...
  1. Sicherer Halt: Im medizinischen Bereich sind hinten offene Schuhe weit verbreitet, die allerdings einen gewissen Grad an Instabilität mit sich bringen. Achte auf einen Sicherheitsriemen, um ein Herumrutschen im Schuh zu vermeiden. Eine etwas breitere Sohle – wie es oft bei Laufschuhen der Fall ist – gibt zusätzlichen Halt.
  1. Luftdurchlässigkeit: Optimal sind wasserabweisende Schuhe die zugleich eine gute Luftzirkulation begünstigen – beispielsweise durch seitliche Belüftungslöcher, so dass von oben ablaufende Flüssigkeiten nicht eindringen können.

Auch ist es wichtig, eine leicht herausnehmbare Sohle zu tragen, die Schweiß und Geruch aufsaugt und leicht gereinigt oder ausgetauscht werden kann. Innensohlen halten die Füße warm und verbessern das Schuhklima und natürlich den Komfort.  

 

 

gesund arbeiten, gesunde Füße, Gesundheitstipps, Passform, Tipps für den Schuhkauf