5 Tips für Deine Gesundheit

Gepostet am April 04, 2014 von Ina Schumann



Im heutigen Alltag kommt unsere Gesundheit oft zu kurz! Die WHO macht jedes Jahr mit dem Weltgesundheitstag am 7. April aufmerksam darauf, bewusster gesund zu leben. 
Hier haben wir 5 Tips, wie du bewusst im Alltag etwas für deine Gesundheit tun kannst: 

Du bist was du isst. Dass wir uns ausgewogen mit reichlich Obst und Gemüse ernähren sollen oder den Verzehr von rotem Fleisch, Weizen- und Milchprodukten einschränken sollen, wissen die meisten. Gerade jetzt in den kühleren Monaten ist eine vitaminreiche Nahrung zur Stärkung der Abwehrkräfte wichtig. Aber achtest du auch auf eine antioxidantien-reiche Ernährung? Antioxidantien schützen vor freien Radikalen, die mit der Entstehung von Krebs, Herz-Kreislauf-Problemen, Krampfadern, Demenz und sogar Augenproblemen in Verbindung gebracht werden. Superfoods  – wie  z.B. Avocado, Mango, Chia-Samen oder roher Kakao um nur einige zu nennen – sind reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien sowie essenziellen Aminosäuren und wirken sich bei täglicher Aufnahme extrem positiv auf unsere Gesundheit aus. Sie helfen chronische Krankheiten, Herz-Kreislauf-Probleme, Verdauungsstörungen und Krebs zu verhindern und fördern außerdem die Leistungsfähigkeit des Gehirns. 

Sport ist Mord?
Im Gegenteil, Sport hat eine stressabbauende Wirkung, sowohl physisch als auch psychisch.
Regelmäße Bewegung hält Körper, Geist und Seele fit und wird mit zunehmendem Alter um so wichtiger. Trainierte Menschen haben ein geringeres Diabetes-Risiko, Herz und Hirn profitieren von verbesserten Blutwerten und geringerem Cholesterin-Spiegel. Die Ablagerung von gefährlichen Plaques wird verhindert und damit sinkt das Risiko für Herzinfakt und Schlaganfall. 
Zunehmender Mangel an Bewegung wird außerdem mit steigenden Zahlen von psychischen Störungen wie z.B. Depressionen in Zusammenhang gebracht. 
Es ist nie zu spät, um anzufangen! Nur wer sich körperlich verausgabt, kann sich hinterher wirklich entspannen.

Schlafen hält gesund und macht schlau. Wer täglich weniger als sieben Stunden schläft, kämpft dreimal so häufig mit Erkältungen als andere Menschen. Bei langanhaltenden Schlafproblemen steigt das Risiko für Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf- Problemen. Wir brauchen Schlaf zur Regeneration und um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Beispielsweise wird im Tiefschlaf ein Wachstumshormon ausgeschüttet, das die Heilung und Neubildung unsere Zellen anregt, so dass sich Haut und Organe erneuern. Das Gehirn vernetzt seine Nervenzellen neu und motorische Fähigkeiten wie Fahradfahren oder Klavierspielen werden verinnerlicht und Eindrücke des Tages abgespeichert. Beim Schlafen wird auch das Hormon Leptin ausgeschüttet, so dass unser Körper nachts keinen Hunger empfindet – demnach hält Schlafen sogar schlank!

Gönn‘ dir eine Pause! Heutzutage hören wir immer öfter von Burnout und Depression betroffenen Menschen – gerade im Managementbereich. Eine gesunde Portion Stress ist gut für unser Wohlergehen und unsere Entwicklung. Allerdings braucht der Köper wie vergleichsweise auch nach dem Sport immer auch eine Erholung. Bei der Burnout-Prävention sind Regenerationphasen sehr wichtig, sowohl physisch als auch psychisch. Das kann heißen in der Pause kurz innezuhalten oder das Handy bewusst beiseite zu legen. Zur Regeneration gehören auch sportliche Betätigung oder quality time mit den Liebsten verbringen und gemeinsam lachen.

Achtest du darauf, was du über deine Haut aufnimmst? Wir schützen unsere Haut mit Recht vor UV-Sonnenstrahlen aber denken wir auch an Chemikalien, die wir durch Hautkontakt aufnehmen können wie z.B. Azofarbstoffe, Nanopartikel und Biozide? Viele Kosmetikprodukte enthalten Chemikalien, die auf unsere Hormone wirken oder  Nanopartikel, die durch die Haut in den Körper aufgenommen werden. Oft sind Langzeitwirkungen noch unklar. Die Industrie verwendet seit Jahren Azofarbstoffe in Textilien für brillante und stabile Farben, davon wurden einige mit Krebserkrankungen in Verbindung gebracht. Es ist heutzutage unmöglich Chemikalien ganz zu vermeiden, aber Du kannst bei Bekleidung auf Zertifizierungen wie das CE-Zeichen achten und Chemikalien bewusst meiden indem du z.B. auf Produkte wie Weichspüler verzichtest oder Bio-Kosmetika verwendest. Übrigens sind alle unsere Schuhe vom TÜV Rheinland getestet und sind konform mit den aktuellen gesetzlichen und empfohlenen Anforderungen für Schuhe, inklusive CE-Zeichen!

Burnout-Prävention, gesund arbeiten, Gesundheitstipps


Nächster

Vorheriger